Trend Trailrunning: Die besten Tipps von „Gripmaster“ Stephan Repke

Trailrunning Foto 1Er gilt als der Guru des Trailrunning in Deutschland: Gripmaster Stephan Repke. Wir haben den Sportfotografen, professionellen Materialtester und Mitglied des internationalen Salomon Trailrunning Teams gefragt, worauf es beim Berglauf wirklich ankommt…
Stephan, mal angenommen, ich war noch nie Berglaufen. Welche Ausrüstung brauche ich denn eigentlich fürs Trailrunning?
Erstes Ausrüstungsstück für den Trailrunner ist natürlich der Trailschuh. Die Auswahl ist gross. Für mich sind die wichtigsten Kriterien ein guter Halt im Schuh, stabiler Stand auf dem Boden, und selbstverständlich guter Grip auf verschiedenen Untergründen. Ich wähle immer den Schuh, der für das Gelände am besten geeignet ist, in dem ich laufen gehe. Je nachdem wie lange und in welchem Gelände ich unterwegs bin, sind auch ein Laufrucksack, eine leichte Jacke, und etwas Essen und Trinken dabei. Es passiert sehr selten etwas, aber ich empfehle auch, eine Rolle Leukotape, um im Falle des Umknickens den Knöchel tapen zu können. Und für den echten Notfall habe ich so gut wie immer eine Rettungsdecke dabei. 60 Gramm können vor allem im Winter von grosser Bedeutung sein, wenn man sich doch einmal verletzt. Und natürlich das Telefon.
Was sind die wichtigsten Tipps für Einsteiger?
Einfach mal anfangen, in schmalere Wege abbiegen und den Spaß am Gelände entdecken. Statt auf Puls und Distanz zu schauen, such dir kurzweilige Wege. Lerne das Gelände zu interpretieren und die idealen Linien im Trail zu finden. Wo macht es Sinn, den Fuß aufzusetzen, welcher Untergrund hat mehr oder weniger Grip? Gute Schuhe sind wichtig für ein sicheres Gefühl, deshalb würde ich hier zu Beginn gleich investieren. Da lohnt ein Blick in die Testauswertungen von Fachmagazinen. Vielen ist dieser autodidaktische Weg zu umständlich. Die Lösung ist ein Trailrunningcamp wie das Sportscheck Trailrunning Camp in Lago Levico im Trentino in dem man kompakt all das Wissen von Profis nähergebracht bekommt ohne viel Aufwand. Und ist der Einstieg erstmal geschafft, ja dann geht´s meist wie von selbst…
Und wie können sich Fortgeschrittene verbessern?
Wenn man erst einmal Blut geleckt hat und souverän und mit Spaß auf dem Trail unterwegs ist, kann man sich immer mehr in technischere Wege vorwagen, vielleicht auch mal ein Wochenende in die Berge fahren. Bergauf und wieder bergab laufen sind dann so etwas wie die Königsdidziplin im Trailrunning. Die beste Motivation für´s Training ist ganz klar die Competition. Und da führt einfach kein Weg vorbei an den Event-Profis von Plan B mit ihren traumhaften Trailrunning und Berglauf Veranstaltungen. Wenn Du sehen willst wer noch dabei ist oder vielleicht suchst Du auch einen Leidensgenossen, dann findest du ihn gleich hier auf www.mountix.com vielleicht schon für den nächsten Event: Salomon 4 Trails
Trailrunning FOto 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook