5 Mädels, 1 Leidenschaft: Das Trailrunning Race Team mountix.com

Einige von Euch werden sie schon getroffen haben – die fünf Damen vom Race Team mountix.com. Entweder bei einem ihrer Trailrunning-Events, auf mountix.com oder hier bei uns im Blog. Aber wer steckt eigentlich hinter diesem Team, das landauf landab über Stock und Stein rennt (und das äußerst erfolgreich, so gewann Stefanie Felgenhauer gerade die Gesamtwertung Viking Women’s Trail)? Wir haben die Truppe zum Interview getroffen…

Race Team mountix.com – Wer steckt denn eigentlich dahinter?
Wir sind fünf begeisterte und leidenschaftliche Sportlerinnen aus dem Bayerischen Wald und der Oberpfalz. Wir lieben es, draußen unterwegs zu sein und gemeinsam Trails zu erkunden. Schließlich macht es zusammen immer mehr Spaß.

Wie ist das Team denn entstanden?
Eigentlich durch Zufall. Regina und Steffi sind 2010 zusammen sehr erfolgreich den Transalpine Run gelaufen. Maria und Katharina sind seit dem Studium in Regensburg dicke Freundinnen, Katharina und Steffi kennen sich vom Langlaufen und Steffi hat Maria schließlich beim Revierguide des Trailmagazins im Frühjahr kennen gelernt. So schließt sich der Kreis. Marias Schwester Steffi kam dann noch vor kurzem hinzu und nun ist das Team heiß auf den Sommer 2015.

Perfekt! Seid ihr denn alle schon langjährige Läuferinnen?
Nein, die meisten von uns sind eigentlich keine reinen Läufer. Maria als ehemalige Leichtathletin ist die einzige von uns, die vom Laufen kommt. Regina und Steffi laufen erst wirklich viel seit sie im Juni 2010 beschlossen, den Transalpine Run 2010 zu laufen. Vorher waren beide reine Langläuferinnen mit Schwerpunkt Skimarathon. Katharina war bis vor wenigen Jahren im Kader der Deutschen Nationalmannschaft Skilanglauf und stieg dann auch zum Skimarathon um. Steffi Koller war vorher Abfahrtsläuferin und im Sommer traf man sie bis vor kurzem vor allem mit dem Rennrad an. Man sieht, wir kommen von total unterschiedlichen Sportarten aber uns verbindet die Liebe zu der Natur und zum Laufen.

Aber ihr lauft ja nicht irgendwo, sondern teilweise auf den schmalsten Pfaden. Was macht für Euch das Trailrunning so besonders?
Oh, das wird eine lange Liste. Es geht beim Trailrunning nicht darum, irgendwelche Zeiten zu vergleichen – jeder Wettkampf ist einfach anders. Man ist draußen in der Natur unterwegs, die Zeit auf den Trails verfliegt geradezu, keine von uns könnte acht Stunden auf einer Teerstraße laufen. Es ist immer wieder spannend, neue Wege zu finden, auch wenn sie oft im Nirgendwo enden. Jeder Weg kann eine Herausforderung sein, man kann über Wurzeln und Steine fliegen, ist so frei wie nie da draußen. Die Leute bei den Wettkämpfen sind viel lockerer drauf als bei den meisten anderen Sportarten. Es geht nicht nur um Zeiten und Platzierungen sondern auch ums Ankommen und das gemeinsame Erlebnis. In keiner anderen Sportart konnten wir bisher in so kurzer Zeit so viele wahnsinnig nette Leute kennen lernen und so viele Freundschaften schließen. Und so viele schöne Sonnenunter- oder Sonnenaufgänge wie wir erleben dürfen, sehen die meisten Leute in ihrem ganzen Leben oft nicht. Oh, wir könnten noch ewig so weiter schwärmen…

Okay, überzeugt! Habt ihr denn irgendwelche Rituale vor dem Start?
Eigentlich nicht, dafür sind wir meistens viel zu aufgeregt. Aber so kleine Spleens hat wohl jeder, Maria geht zwei Tage vorher in die Sauna, Steffi bekreuzigt sich am Start. Aber das war´s dann auch schon.

Ihr seid ja nun schon ziemlich professionell unterwegs, aber habt Ihr auch Tipps für Einsteiger?
Wir raten Einsteiger es erst mal locker anzugehen und nie den Spaß zu verlieren. Man soll die Stunden in der Natur genießen können und nicht als reines Kilometer- oder Höhenmeterfressen ansehen. Wer nicht allein laufen möchte, soll sich einer Gruppe Geichgesinnter anschließen oder auch mal bei Trailrunningguides mitlaufen, wir guiden zum Beispiel in Bodenmais im Bayerischen Wald und auch über mountix.com findet man Gleichgesinnte. Wir zeigen anderen Läufern oft Wege, die sie sonst nie gefunden hätte. Auch eine persönliche Trainingsberatung wie zum Beispiel bei Julia Böttcher ist eine gute Option um einen moderaten Einstieg zu schaffen.

Welches sind Eure liebsten Trainingsstrecken?
Ganz klar, die Trails im Bayerischen Wald. Besser gesagt rund um den Großen Arber und den Osser. Dort treffen wir uns mehrmals in der Woche und machen gemeinsam die Trails unsicher. Auch wenn kaum jemand den Bayerischen Wald als Trailrevier auf dem Schirm hat, wir haben abwechslungsreiche Trails, steile und technische Downhills, harte Anstiege und können auch richtig Höhenmeter sammeln. Aber wir können auch ohne Probleme einen lockeren Lauf machen, den hier gibt es auch für Anfänger richtig schöne Wege. Es ist einfach geil im Bayerischen Wald zu laufen, wir lieben es!

Und warum nutzt ihr mountix.com?
Weil wir über mountix.com andere Läufer auf unser wunderschönes Trailrevier hier im Bayerischen Wald aufmerksam machen und unsere Erfahrungen teilen können. Außerdem finden wir andere gleichgesinnte Läufer und können uns zu gemeinsamen Abenteuer verabreden. Das ist super!

Was sind Eure nächsten großen Ziele?
2015 wollen wir auf jeden Fall mit zwei Teams beim Transalpine Run starten. Das wird spannend!

Super, wir drücken Euch auf jeden Fall schon jetzt ganz fest die Daumen und freuen uns, dass ihr bei mountix.com dabei seid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook