mountix.com-Tour der Woche: Mit Martina auf den Mönch

[nggallery id=29]

Eiger, Mönch, Jungfrau: Es ist dieses Dreigestirn im Berner Oberland, das wohl jedem Bergsteiger ein Lächeln auf die Lippen und einen sehnsüchtigen Blick ins Gesicht zaubert. mountix.com-Mitglied Martina Stoll hat einen der drei erklommen: Den Mönch. Was sie auf der Tour erlebte, erzählt sie Euch hier…

„Mit hunderten Touristen und einigen wenigen Bergsteigern bestiegen mein Bergführer der Alpinschule Tödi und ich in Grindelwald die erste Bahn hoch zum Jungfraujoch. Nicht gerade preiswert, dafür ohne Aufstiegsschweiß  brachte sie uns auf 3454 Meter.  Normalerweise bevorzuge ich das Schwitzen, aber wir hatten ja noch einiges vor uns. Schnell flüchteten wir aus dem Gedränge. Mit Steigeisen und Seil machten wir uns über den Gletscher auf den Weg in Richtung Westgrat. Den Spuren nach hatte bereits eine andere Seilschaft diese Route gewählt. 
Am Abend zuvor noch wolkenverhangen, zeigte sich das Jungfrau-Gebiet nun von seiner schönsten Seite. Die Aussicht war hier schon herrlich, ich konnte den Ausblick vom Mönch kaum erwarten. 
Doch bis dahin sind es noch einige Meter…

Nach kurzer Zeit standen wir unterhalb der ersten Kletterpartie. Wir verstauten die Steigeisen und legten mit der Kletterei los. Es ist eine schöne, abwechslungsreiche Kletterei (Achtung, teilweise lose Felsen!) und wir kamen zügig und ohne Schwierigkeiten voran. Es waren nur zwei weitere Seilschaften auf dieser Route unterwegs, so dass es zum Glück nie zu Stausituationen kam. Auf dem letzten Stück zogen wir dann wieder die Steigeisen an und nahmen den Pickel zur Hilfe. Die Schneeverhältnisse waren prima, bei Eis könnte diese Stelle jedoch gefährlich werden. Nach ca. 2 3/4 Std. standen wir auf dem Gipfel – das Panorama war atemberaubend! Bis zum Matterhorn und dem Mont Blanc schweift der Blick. Ich hätte ewig dort stehen können. Doch schon bald nahmen wir den Abstieg über die Normalroute in Angriff. Hier herrschte schon etwas mehr Verkehr. Es waren ein stetiges Kreuzen und Überholen nötig. Zuerst ging es über einen Schneegrat. Beim ersten Kreuzen auf dem schmalen Grat war mir eher mulmig zu mute. Ganz schön ausgesetzt! Aber – die Verhältnisse sind super, die Steigeisen greifen. Anschliessend ging es einen steileren Schneehang runter, bis dann wieder die Felskletterei begonnen hat. Bevor wir ganz abgestiegen sind, haben wir uns noch Zeit für eine kleine Pause samt Brotzeit genommen. Bei der Aussicht ein Pflichtprogramm! Außerdem war es herrlich, noch Mal die Ruhe vor dem nächsten „Touristensturm“ unten am Jungfraujoch zu genießen. Wenig später gelangen wir ans Ende, in der Nähe Mönchsjochhütte. Viel zu schnell, wie ich fand. Denn diese wunderschöne Tour hätte noch länger weiter gehen können…“

Wikipedia-Info

„Der Mönch ist ein Berg in den Berner Alpen, mit einer Höhe von 4’107 m ü. M. Zusammen mit dem Eiger und der Jungfraubildet er eine markante, von weit her sichtbare Dreiergruppe. Seine Erstbesteigung fand am 15. August 1857 durch Christian Almer, Christian Kaufmann, Ulrich Kaufmann und Sigismund Porges statt.“

Eure schönsten Touren veröffentlichen wir jetzt auch im mountix.com-Blog. Jede Woche erscheint hier der Tourenbericht zusammen mit den Fotos eines mountix.com-Mitglieds. Was waren Eure schönsten Erlebnisse der letzten Tage beim Wandern, Bikes oder Klettern? Wir freuen uns über Eure “Tour der Woche” unter tour@mountix.com!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook