Mountainbiken in Oberbayern: Tegernsee, Schliersee, Bayrischzell – hier geht’s besonders schön…

Mountainbiken in OberbayernFür viele mountix.com-Mitglieder liegt’s direkt vor der Haustür: Das Gebiet TegernseeSchliersee-Bayrischzell. Nach der Arbeit noch Mal flott aufs Bike und eine kleine Tour fahren? Perfekt! Neue Anregungen dafür gibt’s im MTB-Führer von mountix.com-Mitglied Günter Durner und Susi Plott. Was die Region so besonders macht und wie so ein Tourenführer eigentlich entsteht, darüber haben wir mit Günter gesprochen:

Sag mal, Günter, wie läuft die Produktion für so einen Führer eigentlich ab?

Die Ideen für Touren ergeben sich aus Kartenstudium, Recherche vor Ort und aus dem Internet. Daraus stellen wir dann Touren mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Längen zusammen. Wenn wir eine Strecke dann „abfahren“ brauchen wir immer etwa die doppelte Fahrzeit. Denn an jeder Ecke halten wir an, machen Fotos, notieren Abbiegungen und Besonderheiten. Da kommen schnell einige Stunden zusammen. Im Spätherbst tragen wir dann alle Daten zusammen, unser Kartograph erstellt die Landkarten und wir machen noch Mal die Feinabstimmung. Etwa ein Jahr später war der neue MTB-Führer für die Region Tegernsee und Schliersee dann fertig. 

Du bist in Garmisch-Partenkirchen daheim – wie gefällt Dir das Mangfallgebirge?

Ausgesprochen gut, die Landschaft ist zwar nicht so spektakulär wir das steil aufragende Karwendel- oder Wettersteingebirge, dafür gibt es aber in den Tegernseer Bergen schöne Wälder, Bäche, unzählige uralte und romantische Almen und nicht zu vergessen den Tegernsee, Schliersee und Spitzingsee. Es ist halt alles etwas lieblicher, aber das hat was. 

Du bist auch staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, hast auch Kletterbücher veröffentlicht – was reizt Dich am Mountainbiken?

Im Gegensatz zum klassischen Bergsteigen oder Wandern, kann man dabei einfach weitere Strecken zurück legen. Man hat einen viel größeren Aktionsradius. Und – das weiß jeder, der schon mal einen langen Abstieg zu Fuß gemacht hat – runter geht’s wesentlich komfortabler mit dem Bike. Die Abfahrt wird zum puren Genuss! Wenn ich unten bin habe ich meine Knie weniger belastet und fühle mich frisch. Der Erlebniswert beim Biken ist einfach sehr hoch. 

Worauf sollten denn Einsteiger achten?

Vor allem darauf, sich nicht zu überfordern. Wer gerade erst mit dem Biken anfängt, sollte sich nicht direkt holprige Wurzelpfade hinab stürzen, 1500 Höhenmeter abreißen wollen oder eine Strecke mit 15 % Steigung wählen. Schön langsam angehen lassen!

Was unterscheidet denn Euren Führer eigentlich von anderen?

Zum einen sehr viele Landschaftsbilder. Außerdem skalieren wir zum Beispiel das Höhenprofil nicht. So wird ein authentisches Bild vermittelt und der Leser hat eine Vergleichbarkeit. Auch geben wir Steigungen in Prozent an, damit man gleich weiß, was da auf einen zukommt. Zudem messen wir die Strecke über das rollende Rad. Das heißt, dass die Kilometerangaben sehr genau sind. Und wir arbeiten auch nicht mit Standardsymbolen, sondern versuchen, detailverliebt und übersichtlich wiederzugeben, wo’s lang geht. Es ist auch immer eine CD mit den GPS Tracks der Touren enthalten. 

40 Touren von leicht über mittel bis schwer stellt Ihr in dem Buch vor. Hast Du eine Lieblingsstrecke in der Region?

Ja, die Tour Nummer 36 im Buch: Die Tour zur Trainsalm-Mariandlalm. Das ist eine anspruchsvolle, aber landschaftlich wunderschöne Tour. Der Pfad zwischen den beiden Almen hat schon einige knackige Abschnitte und die Aussicht ist sensationell, weil man zu den Inntaler Bergen, den Kitzbühler Alpen und zum Kaisergebirge sieht. 

Das Autoren-Team unterwegs
Das Autoren-Team unterwegs, Copyright: Günter Durner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook