Mountainbike fahren im Herbst – die besten Tipps, PLUS: Training für die nächste Saison

Hike+Bike Herbst BikenDicke Schneeflocken im Alpenraum – und das nicht nur auf den Gipfeln, sondern bis ins Tal hinab. Was Skifans erste Lachfalten ins Gesicht zaubert, bringt Biker zur Verzweiflung. Ist die Saison jetzt tatsächlich schon wieder vorbei? Wir haben mit mountix.com-Mitglied Felix Petzel von Hike+Bike – Magazin für Bergsport über Touren in der dunklen Jahreszeit und die richtige Vorbereitung auf Großprojekte in 2014 gesprochen. 

Felix, gestern gab es den ersten Schnee – müssen wir die Bikes jetzt schon einlagern, oder wo geht jetzt noch was?
Biken geht immer. Alles eine Sache der Kleidung und vor allem bei kalter Witterung, der inneren Einstellung, ob ich mich tatsächlich noch aufs Bike setzen will. Mountainbiketouren sollten in der Höhe etwas angepasst werden, lieber flacher und dafür mehr Kilometer. Vorsicht ist bei den Trails und Abfahrten geboten. In der Regel trifft man auf feuchten Untergrund der mit Herbstlaub bedeckt ist. Also hier die Fahrweise anpassen. Alternativ zum Mountainbike ist jetzt die Zeit der Rennräder oder Tourenräder. Ich bin im Herbst gerne an der Isar unterwegs, hier kann man bis tief in den Winter Kilometer machen, ohne sich zu viele Gedanken um Ausrüstung und Wetter machen zu müssen. 

 Worauf müssen sich Biker im Herbst einstellen bzgl. der Witterung etc. einstellen?
Wer zurzeit in den Bergen unterwegs ist, wird es schon merken. Die Luft und das Klima kündigen bereits den Herbst an. Wer also auf sein Mountainbike steigt, sollte nicht nur sein Rad den veränderten Bedingungen anpassen, sondern auch seine Kleidung. Wind und Nässe können zu großen Problemen im Herbst werden. Generell gilt aber: Biken kann man das ganze Jahr über, man sollte aber ein paar Dinge im Vergleich zum Sommer berücksichtigen: Es wird generell früher dunkel, also die Tourenplanung hinsichtlich Länge anpassen. Mitte Oktober schließen zudem die meisten Berghütten. Also gilt, das Nahrungs- und Flüssigkeitsmanagement der Situation anzupassen und entsprechend mehr Proviant und Flüssigkeit mit auf die Tour zu nehmen. Die richtige Kleidung ist im Herbst noch wichtiger als im Sommer: Die Temperaturunterschiede können zwischen Tal und Berg extrem schwanken. Windbreaker, wärmende Mittelschicht, Funktionskleidung, gegebenenfalls auch zum schnellen Wechsel, sind sehr zu empfehlen. Lange Bikehose, Ärmlinge, Beinlinge und Mütze sind gleichfalls gute Begleiter. Bei der Tourenplanung darauf achten, nicht mehr zu hoch in den Bergen zu fahren. Oft liegt im Herbst schon ab 2.000 Metern und je nach Region, auch niedriger schon Schnee. 

Welches ist Dein persönliches Lieblingsziel im Herbst?
Saisonabschluss ist für mich immer im Karwendel. Dieses Jahr die Große Karwendelrunde. Die Tour bietet alles, was Biken in den Bergen ausmacht. Trails, ein wunderschönes Gebirge, knackige Auffahrten und bis Mitte Oktober geöffnete Hütten.

 Wer Anfang nächsten Jahres ein großes Bike-Projekt plant, etwa eine TransAlp – wie sollte derjenige dann jetzt und im Winter trainieren?
Wer die TransAlp angehen will, sollte den Herbst und Winter nutzen. Jeden Kilometer, den man im Winter in die Beine bekommt, hilft einem für das Projekt. Zudem gewöhnt man sich daran, mit Kleidung, veränderter Fahrtechnik im Herbst und kälterem Witterungen umzugehen. Wie reagiert mein Bike auf sehr feuchtem Gelände, welche Kleidung brauche ich bei Kälte und Regen. Bei meinen TransAlps bin ich immer im Regen und teilweise im Schnee gefahren. Diese Erfahrungen helfen einen dann auch beim Alpencross.

Gibt’s sonst noch Tipps?
Trails im Herbst meiden. Wer auch bei Kälte fahren will um möglichst fit im Frühjahr zu kommen, für den kann ich noch Schuhüberzieher, die gegen durchnässte Schuhe und Socken helfen, und spezielle Bike-Mützen, die auch unter den Helm passen, empfehlen. Ansonsten gilt: Wenn man erstmal ein paar Meter losgefahren ist, ist alles gar nicht mehr so schlimm. Warm wird es beim Treten sowieso, so lange man gute Funktionskleidung für die Abfahrten und zum Wechseln dabei hat, kann man bei fast jedem Wetter raus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Connect with Facebook